Ein Bericht des Chronisten Brunnenbräu:

Die erste „Tour-de-Bier“ führte uns Ende April / Anfang Mai 2004 nach Windischeschenbach – der Stadt des Zoigl-Biers.
 
Hier in Windischeschenbach steht ein Kommunbrauhaus – die Bewohner der Altstadt haben das Recht, in diesem Kommunbrauhaus ihr Bier zu brauen und die Bierwürze nach Haus zu transportieren, um sie dort zu fertigem Bier zu vergären. Gleichzeitig haben sie das Recht (und wohl auch die Pflicht…), das Bier, wenn es trinkfertig gereift ist, auszuschenken. Zu diesem Zweck wird ein Symbol, der so genannte „Zoigl“, vor das Haus gehängt, um zu signalisieren, das hier für wenig Geld ein leckeres und süffiges, vollmundiges und naturtrübes Zoigl-Bier ausgeschenkt wird.
 
Neben einer ausführlichen Besichtigung des Kommunbrauhauses ließen wir uns die Gelegenheit nicht entgehen, einige der verschiedenen Zoigl-Biere zu verkosten. Ebenfalls im Programm war eine Busrundfahrt durch die schöne Oberpfalz mit Besuch der Privatbrauerei Hösl in Mitterteich und des Klosters „Waldsassen“, und einige von uns nutzten auch die Gelegenheit, das tiefste Loch der Welt, die Bohrstelle des „Kontinentalen Tiefbohrprogramms“ (KTB) zu besichtigen.

28.09.2014 | 5985 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode