Der Feuerhofer Hopfenteufel ist die oberpfälzer Interpretation der österreichischen Interpretation der amerikanischen Interpretation eines so in England nur noch selten gebrauten Bieres.

Hoppla - noch mal von Anfang an:

Der Feuerhofer Hopfenteufel ist ein Bier im Stile eines India Pale Ale.

India Pale Ale - Geschichte:

Als India Pale Ale - manchmal auch Imperial Ale genannt - bezeichnete Biere hatten ihre Blütezeit in der englischsprachigen Welt um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Von 1840 bis 1880 war ihre Blütezeit in England, aber auch amerikanische, kanadische und australische Brauereien stellten Biere dieses Typs bis Ende des 19. Jahrunderts her.

India Pale Ales waren stark eingebraut und gehopft. Die Alkoholgehalte von India Pale Ales jener Zeit lagen zwischen 7,5 Vol.% und 8 Vol.%, als Hopfen wurden die englischen Sorten Fuggles und Goldings verwendet. Bis zu 80 Bittereinheiten hatten diese Biere - norddeutsche Biere des Pilstyps liegen bei maximal 40 Bittereinheiten.

Dies war auch für den Transport dieses Bieres nach Indien hilfreich. Noch war die Kältemaschine nicht erfunden und so musste das Bier ungekühlt in Laderäumen von Segelschiffen die wochenlange Fahrt von England über das Kap der guten Hoffnung nach Indien überstehen. Zweimal wurde dabei der Äquator überquert. Normale Biere hätten so viele Chancen wie ein Schneemann, Indien unter diesen Umständen unbeschadet zu erreichen.

Eher fraglich sind die kursierenden Gerüchte, beim Ausschank in Indien sei das Bier mit im Vergleich zum Bier hygienisch zweifelhaften Wasser verdünnt worden.

Im Vergleich mit anderen Bieren ihrer Zeit wiesen India Pale Ales einen höheren Endvergärungsgrad auf und waren deutlich stärker gehopft. Die Bierfarbe reichte von bernstein- bis kupferfarben, der Geschmack bitter mit einer wahrnehmbaren Malznote.

In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts wandelte sich der Geschmack und die India Pale Ales verschwanden vom Markt.

India Pale Ale heute

Amerikanische Haus- und Hobbybrauer entdeckten diesen Bierstil neu und so ist India Pale Ale heute im Angebot vieler Microbreweries zu finden und Lieblingsbier vieler Haus- und Hobbybrauer.

Die Amerikanische Brauervereinigung unterscheidet zwischen zwei Varianten:

India Pale Ale englischer Art:

  • Farbe: 6 - 14 SRM (schwach goldfarben bis tief kupferfarben)
  • Bittere: 45 - 70 IBU
  • Alkohol: 5,6 - 7,5 Vol.%

Beschreibung: Alkohol und und Hopfen characterisieren diesen Biertyp, beides sollte deutlich wahrnehmbar sein. Die Hopfung ist aggresiv mit vollem Hopfenaroma, India Pale Ales haben ausgeprägten Hopfengeschmack und prägnante Hopfenbittere. Der Malzkörper ist nicht dominant, aber wahrnehmbar und befindet sich im Gleichgewicht zu Hopfenaromen und -bittere. Der Abgang ist sauber, bissig, bitter, trocken und mit hohem Endvergärungsgrad.

Bei niedrigen Temperaturen darf eine Kältetrübung auftreten.

India Pale Ale amerikanischer Art:

  • Farbe: 4 - 14 SRM (schwach goldfarben bis tief kupferfarben)
  • Bittere: 45 - 85 IBU
  • Alkohol: 5,6 - 7,5 Vol.%

Beschreibung: Wie das India Pale Ale englischer Art, jedoch noch aggresiver gehopft. Die verwendeten amerikanischen Hopfensorten (z. B. Cascade) geben dem Bier citrusartige, blumige, parfümähnliche, harzige, pinienartige und/oder fruchtige Characteristika. Diese fruchtig-estrigen Aromen sind moderat bis deutlich ausgeprägt.

Lagerung: Der Feuerhofer Hopfenteufel ist ein unfiltriertes Bier und sollte bei ~ 5° C gelagert werden.

Na denn

Sinister

27.09.2014 | 177004 Aufrufe